Privatpraxis für Kinder- und Jugendmedizin

Anja Schreiber Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Herzlich willkommen auf der Internetseite meiner privaten Kinderarztpraxis in Lüneburg.

 

Die Praxis liegt im Stadtteil Moorfeld und ist mit dem öffentlichen Nahverkehr Buslinie 5007 und 5015 bequem zu erreichen.

Für die Anfahrt mit dem PKW stehen Parkplätze direkt vor der Praxis zur Verfügung.

 

Es ist mir ein Anliegen, dass ich für Ihre Kinder und Sie genügend Zeit habe. Um Wartezeiten zu vermeiden, bitte ich daher um telefonische Terminvereinbarung. Bitte hinterlassen Sie ggf. eine Nachricht und Ihre Telefonnummer. Ich rufe so bald wie möglich zurück. Gerne können Sie dazu auch mein Kontaktformular auf der Seite Kontakt nutzen.

 

Anja Schreiber

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin  

Ich habe bis auf Weiteres Aufnahme-Stop für neue Patienten!

 

Aktuelle Infos zur Sars-CoV-2-Pandemie (s.auch weitere Informationen):

 

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie konnten mit der Familie die Sommerzeit mit vielen Außenaktivitäten genießen und Kraft tanken für den kommenden Herbst und Winter.

Ich vermisse übersichtliche und einheitliche Regeln und Informationen im dritten Jahr der Pandemie. Daher hier wieder ein paar Gedanken und Erfahrungen aus meiner Praxis hierzu:

 

Viele Familien haben es trotz fehlender oder minimaler Schutzmaßnahmen in Kitas und Schulen sehr lange geschafft , eine Infektion zu vermeiden. Auch die, die sich trotz aller Vorsicht infiziert haben, können froh sein, nicht  schon 2,3 oder 4 Infektionen mit dem hochansteckenden Virus durchgemacht zu haben. Anders als in den beiden vergangenen Sommer sind die Infektionszahlen aufgrund der jetzt kursierenden hochansteckenden Omicron-Varianten in diesem Sommer deutlich erhöht (die offiziellen Zahlen müssen wohl mit 2-3 multipliziert werden). Auch wenn die akute Infektion häufig (gerade bei geimpften) nicht sehr schwerwiegend verläuft, so häufen sich in den letzten Monaten Berichte von Erwachsenen (häufiger  Frauen), Jugendlichen und auch Kindern, die über viele Wochen bzw. Monate unter teils ausgeprägten Beschwerden nach der Infektion leiden. Diese sind nicht psychischer Natur sondern Folge von entzündlichen Prozessen in den kleinen Blutgefäßen, die durch Sars-CoV-2 in den Monaten nach der akuten Erkrankung zu schweren Fehlfunktionen vieler Organe (Gehirn, Herz, Nieren) und des autonomen Nervensystems führen können. Vergleichbar sind diese Symptome mit ME/CFS. An den Ursachen, Diagnostik und Therapie für diese  schwerwiegenden Infektionsfolgen wird intensiv geforscht. Hierfür (und für die Entwicklung noch wirksamerer Impfstoffe) benötigt die Wissenschaft jedoch noch Zeit. Neben dem wichtigen Schutz von Vulnerablen in unser Gesellschaft (die ja mitten unter uns und nicht in irgendwelchen geschützen Räumen leben) sind  diese Long- bzw. Post-Covid-Symptome in der jetzigen Pandemie-Phase aus meiner Sicht der Hauptgrund für jeden einzelnen, Infektionen möglichst zu vermeiden. Hier hilft die Kombination verschiedender Maßnahmen, die jede für sich nur einen Teilschutz bieten (Modell der Käsescheiben):

 

Masken: Es ist nachgewiesen, daß FFP2-Masken (gut sitzend, besser als sog. OP-Masken) bei Kindern und Erwachsenen keine gesundheitlichen und psychischen Schäden verursachen und andererseits das Risiko einer Infektion bzw. die Schwere der Infektion reduzieren. Besonders, wenn alle Personen in geschlossenen Räumen Maske tragen. Auch wenn z.Zt. keine Maskenpflicht besteht ist das Tragen von Maske in Innenräumen ein Zeichen von Rücksichtnahme und Solidarität.

 

Testen: bei Symptomen oder Kontakt zu Infizierten bitte Schnelltest zu Hause oder im Testzentrum machten. Seit 1.7. teils kostenpflichtig. Falls positiv: PCR in Testzentrum oder in meine Praxis (bis 13 Uhr).

Infos hierzu weiterhin auf der Internetseite des Landkreis Lüneburg - Corona.

 

Saubere Luft: In geschlossenen Räumen sollten sich möglichst wenig Menschen gleichzeitig aufhalten. Bitte daher soweit möglich außerhalb der Praxis warten und mit nur eine Begleitperson für das Kind kommen. Im Wartezimmer sollte sich möglichst nur eine Familie aufhalten. Zusätzlich helfen regelmäßiges Lüften und das Luftreinigungsgerät "Ulmair" in Behandlungsraum 1. Ein weiteres ist bestellt.

 

Hygiene: Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur Händedesinfektion im Wartezimmer bzw. Händewaschen im Besucher-WC.

 

Impfungen Erwachsene: Die angepassten Impfstoffe werden voraussichtlich im September/Oktober 2022 ausgeliefert. Angesichts der zu erwartenden höheren Inzidenzen im Herbst/Winter empfehle ich für alle Erwachsenen eine vierte Impfung. Die Verträglichkeit ist gut.
Impfungen Kinder und Jugendliche: hier empfehle ich unabhängig von stattgehabten Infektionen drei Impfungen (die dritte im Abstand von 3-6 Monaten).

Impfstoff: Biontech. Die Empfehlung der STIKO von nur einer Impfung für 5-11-jährige halte ich für nicht hilfreich.

Ich empfehle die Impfung für Kinder wegen der sehr guten Verträglichkeit und der Verringerung des Risikos von Komplikationen nach einer meist milden Covid-Infektion:

- bei ca. 1 von 4.000 PIMS (3-6 Wochen nach Infektion; Symptome: anhaltendes Fieber, gerötete Augen, Ausschlag, Erbrechen und Durchfall. Diese Kinder müssen meist stationär versorgt werden)

- bei ca. 1% Long Covid bzw. Post Covid

 

Für Kinder unter 5 Jahren ist bisher noch kein Covid-19-Impfstoff zugelassen. Mitlerweile gibt es jedoch in Deutschland verschiedene Impfangebote für Kinder ab 6 Monaten. Die Verträglichkeit ist sehr gut.. Auch über den Twitter-Account @BildungSicher bzw. auf bildungabersicher.net werden  Impftermine für diese Altersgruppe vermittelt.

 

Falls Sie noch unsicher sind und ein Beratungsgespräch wünschen, nehme ich mir hierfür gern Zeit.

Ich verstehe jedoch auch Eltern, die aufgrund der widersprüchlichen Einstellungen und Empfehlungen zum Thema Covid-Kinderimpfungen noch abwarten möchten. Mein Anliegen ist es, ein Angebot zu machen.


Für Patienteneltern mit Impftermin:

Wichtig: Bitte laden Sie sich auf der Seite "weitere Informationen und links" die entsprechenden PDF-Dateien herunter (Anamnese und Einwilligungserklärung, unterschrieben von beiden Eltern) und bringen Sie sie ausgefüllt mit zum Impftermin!

 

 

Weitere Infos unter

Bürgertelefon des Landkreises Tel.:26-1000 (Mo-Fr. 8-16h)

Zentrale Corona-Hotline Niedersachsen 0511-1206000 (Mo-Sa. 8-20h)

www.landkreis-lueneburg.de

www.rki.de

https://bildungabersicher.net/

 

Unter "weitere Informationen und links" finden Sie weitere Informationsquellen.