Privatpraxis für Kinder- und Jugendmedizin

Anja Schreiber Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

Herzlich willkommen auf der Internetseite meiner privaten Kinderarztpraxis in Lüneburg.

 

Die Praxis liegt im Stadtteil Moorfeld und ist mit dem öffentlichen Nahverkehr Buslinie 5007 und 5015 bequem zu erreichen.

Für die Anfahrt mit dem PKW stehen Parkplätze direkt vor der Praxis zur Verfügung.

 

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitte ich um telefonische Terminvereinbarung. Bitte hinterlassen Sie ggf. eine Nachricht und Ihre Telefonnummer. Ich rufe so bald wie möglich zurück. Gerne können Sie dazu auch mein Kontaktformular auf der Seite Kontakt nutzen.

 

Anja Schreiber

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin  

 

Ich habe bis auf Weiteres Aufnahme-Stop für neue Patienten!

  

Liebe Eltern,

nachdem der Herbst und Winter für viele Familien sehr infektreich begann (RSV, Influenza, Corona u.a.), haben die Weihnachtsferien wie jedes Jahr etwas Ruhe in das Infektionsgeschehen gebracht.

 

Zur Einordnung der Infektionshäufung gibt es ein informatives Video von Quarks:

 

https://youtu.be/shpFs9vYMeM

 

Darüber hinaus gibt es zunehmend Hinweise aus der Forschung, dass (wiederholte) Covid-Infektionen das Immunsystem vorübergehend schwächen und somit Folgeinfektionen begünstigen.

 

Wie kommen Sie und Ihre Kinder nun gut durch den restlichen Winter?

 

Impfungen sind eine gute Vorbereitung des Immunsystems:

 

Bis Ende Januar macht eine Grippe-Impfung für Kinder und Erwachsene Sinn!

Corona-Impfungen sind für Kinder ab 6 Monate zugelassen! Auch angepasste Impfstoffe (BA5) sind für Kinder verfügbar. Die Verträglichkeit ist sehr gut!

Weitere Informationen hierzu weiter unten und unter Aktuelle Termine.

 

Wichtige Medikamente bevorraten.

Auch in den nächsten Wochen werden wichtige Medikamente (z.B. Ibuprofen, Paracetamol, Inhalationsmittel und Antibiotika-Säfte) nur schwer erhältlich sein. Ich empfehle, sich mit Fiebermitteln und ggf. Inhalationsmedikamenten zu bevorraten (1 Packung), damit man für den nächsten Infekt vorbereitet ist. Manche Apotheken stellen den Ibu-Saft oder Kinderzäpfchen auch selbst her (z.B. Grapengiesser-Apotheke).

  

Infektionsschutzmaßnahmen:

Raumluftfilter, Masken in geschlossenen Räumen und zu Hause bleiben bei ansteckenden Infekten.

Testen: bei Symptomen oder Kontakt zu Infizierten bitte Schnelltest (wenn möglich in Rachen und Nase) zu Hause oder im Testzentrum machen (nicht nur am ersten Tag - manchmal erst nach mehreren Tagen positiv). Falls positiv: ggf. PCR in Testzentrum oder in meine Praxis (bis 13 Uhr).

 

Infos hierzu weiterhin auf der Internetseite des Landkreis Lüneburg - Corona.

  

Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Auch der Übergang in einen endemischen Zustand heißt ja leider, dass das Virus bleibt und (wie z.B. Malaria und HIV) weiter viele Menschen sehr krank macht und auch viele Menschenleben fordert. Trotz Impfungen und teils mehrfachen Infektionen kann bisher kein anhaltender Immunschutz aufgebaut werden. Mit jeder Infektion steigt das Risiko bei Erwachsenen und auch bei Kindern, mittel- oder langfristige Folgen auch nach milder Erkrankung zu bekommen.

Diese sind nicht psychischer Natur sondern Folge von entzündlichen Prozessen in den kleinen Blutgefäßen, die durch Sars-CoV-2 in den Monaten nach der akuten Erkrankung zu schweren Fehlfunktionen vieler Organe (Gehirn, Herz, Nieren, Bauchspeicheldrüse) und des autonomen Nervensystems führen können. Damit unterscheidet es sich von banalen Erkältungsviren. Auch bei zuvor gesunden jungen Menschen können die Gerinnungsstörungen zu Thrombosen, Herzinfarkten und Hirnschlag führen. Bei manchen Patienten sind die Symptome vergleichbar mit ME/CFS. Auch die Immunabwehr wird für einige Monate geschwächt, sodass man infektanfälliger wird. Diese Long- bzw. Post-Covid-Symptome sind aus meiner Sicht weiterhin der Hauptgrund für jeden einzelnen, Infektionen möglichst zu vermeiden.  

 

Machen Sie als Eltern sich auch dafür stark, dass in Schulen und Kindertagesstätten Luftreinigungsgeräte installiert werden.

 

 

Covid-Impfungen:

 

Seit Oktober 2022 ist in Europa der Covid-Impfstoff auch für Kinder ab 6 Monaten zugelassen!  Die Verträglichkeit ist sehr gut. 

Auch wenn viele Kinder mittlerweile eine Corona-Infektion gehabt haben (oder mehrere) ist eine Impfung dennoch ein relativer Schutz vor weiteren Infektionen.

Seit Dezember 2022 sind Omikron-angepasste Impfstoffe BA5 (halb Wildtyp, halb BA5) auch für Kinder ab 5 Jahren verfügbar.

 

Meine Empfehlung:

Wenn die letzte Impfung oder Infektion 3-6 Monate her ist empfehle ich eine Auffrischung mit dem angepassten Impfstoff BA5 (für Kinder <5J. 1/2 der Dosis = 5µg)

Auch die Grundimmunisierung der kleinen Kinder kann wahlweise mit dem Wildtyp-Impfstoff (3x3µg, Dauer bis zum Schutz 3 Monate) oder mit dem angepassten Impfstoff (off label 2x5g, Dauer bis zum Schutz 5-6 Wochen) gemacht werden.

 

Falls Sie noch unsicher sind und ein Beratungsgespräch wünschen, nehme ich mir hierfür gern Zeit.

Meine nun schon 18-monatige Erfahrung mit den Corona-Impfstoffen auch bei kleinen Kindern bestätigt mich in der Empfehlung zur Impfung.

 

Die nächsten Impfangebote in meiner Praxis: s. aktuelle Termine.

 

Für Patienteneltern mit Impftermin:

Wichtig: Bitte laden Sie sich auf der Seite "weitere Informationen und links" die entsprechenden PDF-Dateien herunter (Anamnese und Einwilligungserklärung, unterschrieben von beiden Eltern) und bringen Sie sie ausgefüllt mit zum Impftermin!

 

 

Weitere Infos unter

Bürgertelefon des Landkreises Tel.:26-1000 (Mo-Fr. 8-16h)

Zentrale Corona-Hotline Niedersachsen 0511-1206000 (Mo-Sa. 8-20h)

www.landkreis-lueneburg.de

www.rki.de

https://bildungabersicher.net/